Beiratsneubenennung 2014

 

Der "Beirat zur Förderung der Belange von Menschen mit Behinderung" hat seine Arbeit erstmalig im Jahr 2008 aufgenommen. Mit der Sitzung am 16. Juni 2014 endete die erste Amtsperiode.

 

Am 12. September 2014 wurden im Rahmen einer Delegiertenversammlung aus Vertreterinnen und Vertretern der Düsseldorfer Behindertenvereine und Selbsthilfeorganisationen die neuen Mitglieder des Beirates benannt.

Er trat am 10. November 2014 zu seiner ersten Sitzung zusammen. Die Amtsperiode des Beirats ist an die Wahlperiode des Rates der Landeshauptstadt Düsseldorf gebunden und endet somit im Jahr 2020.

 Die Mitglieder des Beirats setzen sich ehrenamtlich für die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung ein. Sie arbeiten überparteilich und sind an keine Weisungen gebunden. Ziel ist es, dass die Belange von Menschen mit Behinderung bei städtischen Entscheidungen berücksichtigt werden und Düsseldorf die Barrierefreiheit im Sinne des Behindertengleichstellungsgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen (BGG NRW) umsetzt.

Der Beirat befasst sich mit vielen Themen, wie zum Beispiel mit der Barrierefreiheit im öffentlichen Nahverkehr, im Wohnungsbau, in Öffentlichkeitsarbeit und Medien oder mit der schulischen Integration von Kindern und Jugendlichen. Er berät dabei unter anderem die Ausschüsse des Rates und die städtischen Ämter.